ni.butoh – DER TANZ DES UNBENENNBAREN

Butoh – Essenz von Bewegung und Ausdruck
Der Butoh-Tanz lädt ein, uns immer wieder auf die einfachsten Fragen einzulassen. Es ist eine Einladung unsere Existenz aus der Körpererfahrung entstehen zu lassen – dabei sind die Möglichkeiten unendlich.

Mit Butoh begeben wir uns auf die Suche nach der Essenz von Bewegung und Ausdruck. Es ist die Suche nach der Authentizität jedes Wesens in seiner Art der Kommunikation mit der Welt und mit sich selbst.

Butoh-Tanz geschieht in einem Zustand, in dem wir uns etwas Wesentlichem und Ursprünglichem nähern. Die Erfahrung des tanzenden Körpers steht dabei immer über der Erklärung dieser Erfahrung.

In diesem Workshop werden wir verschiedene Ansätze des ni.butoh erkunden.

ni.butoh – Dualität der Existenz integrieren

ni.butoh ist ein Weg, um die Dualität der Existenz zu integrieren:

Sich gleichzeitig des Todes und des Wertes des Lebens bewusst werden.

Ni-Räume sind Räume voller Mehrdeutigkeit und Ungewissheit, was für Butoh wesentlich ist. Die Praxis des Butoh-Tanzes braucht Aussagen für ein gemeinsames Verständnis, dennoch lebt Butoh außerhalb der Reichweite des Geistes. Daher ist es notwendig, die Aussagen zu überprüfen, sie mit Ungewissheit zu nähren und sie im Verborgenen wachsen zu lassen.

Unsere Identität bestimmt unsere Wahrnehmung der Realität.

Identität schränkt aber auch unsere Fähigkeit ein, das Leben durch den Tanz vollständig zu erfahren. In der Praxis des ni.butoh streifen wir die Schichten der kulturellen, familiären und persönlichen Identität ab. Dahinter liegt der Ni-Raum, in dem alle Dinge im Wesentlichen gleich sind. Von dort können wir uns der Essenz des Butoh-Tanzes nähern und in jedem Moment eine Wiedergeburt erleben.

Die Ni-Praxis verwendet eine Vielzahl von Techniken und Übungen,

  • um die Grundlagen unseres Selbst zu hinterfragen
  • um unser Verständnis der Welt eher durch Erfahrung als durch den Verstand zu betrachten.

Der Körper wird so akzeptiert, wie er ist, er kann nichts anderes sein und kann alles sein.

Die Praxis fordert unseren Körper, Geist und Psyche. Diese Herausforderungen anzunehmen, erfordert Aufmerksamkeit und Respekt, um den Ni-Raum zu vertiefen. Dies kann nur aus einer tiefen Liebe zum Leben heraus geschehen.

Woran wir in diesem Workshop arbeiten werden:
  • Psychophysisches Training
  • Training der Beziehung des Körpers mit sich selbst, mit der Umwelt und mit anderen Körpern
  • Übungen zur Stärkung der Verbindungen zwischen Vorstellungskraft und Verstand
  • Übungen zur Stärkung der sensiblen Kapazität des Körpers
  • Angeleitete Improvisationen zur Vertiefung der sensiblen Vorstellungskraft
  • Improvisationen zur Vertiefung der geübten Elemente
Für wen ist der Workshop geeignet:

Dieser Workshop ist für alle Körpertypen geeignet – jede/r ist willkommen!
Du kannst den Schwierigkeitsgrad der Arbeit selbst bestimmen, indem du jede Übung in deinen Möglichkeiten anwendest.

Datum: Fr, 26. – So, 28. Juli 2024
Zeit: Freitag 16h – 19h | Samstag 10h – 18h (eine Stunde Mittagspause + 15-20 Minuten extra) | Sonntag 10h – 15h
Kosten: Frühbucher € 240, – bis 04. Juni und danach € 290,-

Dieser Workshop ist in englischer Sprache. Übersetzung der Anleitungen ins Deutsche ist bei Bedarf gerne möglich.

Infos zu: Anreise | Verpflegung | Unterkunft

Matilde J Ciria (aus Spanien)

ist multidisziplinärer Künstler. Seine Arbeit konzentriert sich auf den Butoh-Tanz, sei es als Tänzer, Choreograf, Regisseur oder Lehrer. Er entwickelt auch andere künstlerische Wege als Designer, Beleuchter und kultureller Impulsgeber.

Seine Vergangenheit als Clown und Zirkuskünstler hat seine aktuelle Arbeit geprägt. Aber es ist die Begegnung mit dem Butoh-Tanz, die seine Karriere zu dem gemacht hat, was sie heute ist. Er hat bei vielen Butoh-Meistern unserer Zeit studiert. Den größten Einfluss übte Yumiko Yoshioka auf ihn, mit der von 2010 bis 2017 in der Butoh-Tanzkompanie Ten Pen Chii gearbeitet hat. Ihre Zusammenarbeit ist ungebrochen.


Aktuell lebt und arbeitet Matilde in Madrid. Zusammen mit Jonathan Martineau hat er die Aula Nostra (eine jährliche Butoh-Formation) gegründet sowie das jährliche ni.butoh-Trainingsprogramm. Es ist ihm ein Anliegen Butoh zu fördern und zu verbreiten. Auf sein Engagement gehen folgende Plattformen zurück: Ciclo de Danza Cruda, A butoh Pelao (Butoh-Rohtanz-Performances und -Aktivitäten in Madrid) und Alma Negra (Iberisches Butoh-Festival). Matilde ist künstlerische Leiter von BIG (Butoh International Gathering, Deutschland), das im August 2024 wieder stattfinden wird.